Die Europäische Kommission hat durch eine Änderung der Datalink Services Verordnung bestimmte Luftfahrzeuge aus dem Anwendungsbereich herausgenommen.

Durch eine Änderung der Datalink Services Verordnung (Verordnung EC 29/2009), sind Luftfahrzeuge mit einer Sitzkapazität von bis zu 19 Sitzen und einem maximalen Abfluggewicht von 45.359 kg (100.000 lbs) und einem Lufttüchtigkeitszeugnis ausgestellt vor dem 5. Februar 2020 von den in der Verordnung geregelten technischen Anforderungen befreit.

HSP Schaefer setzt sich für die Implementierung weiterer Ausnahmen in Zusammenarbeit mit der European Business Aviation Association (Brüssel) ein.

HSP Schaefer setzt gegenüber der Zollverwaltung des Bundes eine Befreiung von der Energiesteuer für Werksflugbetriebe durch.

Das HSP-Team, unter Leitung des Partners Till Hering LL.M., hat gegenüber der Zollverwaltung des Bundes eine Befreiung von der Energiesteuer in der Form einer Steuererstattung für auf Flugturbinenkrafstoff entrichtete Energiesteuer durchgesetzt.

In einem komplexen Steuerverfahren, welches eine Gesamtdauer von über drei Jahren hatte, wurde der Entlastungsanspruch des Mandanten auf der Grundlage des nationalen und europäischen Energiesteuerrechts erfolgreich durchgesetzt.

HSP Schaefer berät einen Mandanten bei dem Erwerb und der technischen Abnahme einer Bombardier Global 6000.

Das HSP-Team, unter Leitung des Senior Partners Dr. Heinz Schäfer, berät einen Mandanten im Zusammenhang mit dem Erwerb und der technischen Abnahme eines Luftfahrzeugs des Typs Bombardier Global 6000.

Neben der strategischen und rechtlichen Entwicklung der gesamten Transaktionsstruktur, stehen insbesondere die Vertragsverhandlungen mit dem Verkäufer sowie die Prüfung des technischen Zustands im Vordergrund. HSP Schaefer entwickelt darüber hinaus ein steuerlich optimiertes Konzept für den Betrieb des Luftfahrzeugs.